Deine Formel für ein erfülltes Leben

Jeden Morgen stehen wir auf, verbringen den Tag auf der Arbeit, gehen abends zum Sport und treffen uns eventuell noch mit Freunden und kommen abends müde und manchmal auch gestresst nach Hause, erledigen noch ein paar Dinge und gehen zu Bett. Am nächsten Tag geht das Spiel von vorne los. Doch warum? Was passiert da in uns bzw. mit uns?

Wir alle haben das gleiche Ziel. Wir alle sind auf der gleichen Suche.

Auf der Suche nach einem glücklichen und erfüllten Leben.

Es herrscht regelecht ein Streben nach Glück, welches an Erfolg , Geld oder materielle Dinge geknüpft ist.

Auch Du wirst das eine oder andere Mal bereits die Erfahrung gemacht haben, dass Dich ein bestimmtes Erfoglserlebnis zwar für einen Moment glücklich gestimmt hat, dies aber nicht zu einem dauerhaften Glückszustand beigetragen hat.

Ebenso sieht es mit materiellen Dingen aus. Natürlich stimmt es uns für einen Moment glücklich, wenn wir uns ein neues Smartphone leisten. Über einen längeren Zeitraum versetzt uns dies allerdings ebensowenig in einen Glückszustand.

Mit dem Geld ist es ähnlich. Viele Menschen sind der Auffassung, wenn man reich ist ist man glücklich. Da stellt sich bei mir sofort die Frage, was es für jeden einzelnen bedeutet reich zu sein?

Was bedeutet es für Dich reich zu sein?

Ich bezeichne mich ganz klar als reich! Ich bin reich an wundervollen Menschen in meinem Umfeld, reich an postiven Gedanken, reich an Wundern die ich täglich erleben darf, reich an Erfahrungen die ich machen durfte und machen darf, reich an Ideen, … usw. Wie Du siehst kann ich diese Liste endlos weiterführen.

Geld macht nicht glücklich, aber vieles einfacher.

Was ist es nun, das uns glücklich macht?

Jeder einzelne von uns trägt das Glück bzw. das Glücklichsein in sich.

Ja, richtig. Du trägst das Glücklichsein in Dir. Ist das nicht toll, dass Du es einfach nur aktivieren musst?

Wie aktivierst Du nun das Glück in Dir? Und Du fragst Dich jetzt vermutlich, warum nicht alle Menschen glücklich sind, wenn wir es doch alle in uns tragen?

Das ist eine Frage, die mich Tag ein Tag aus beschäftigt. Und der Versuch diese Frage zu beantworten ist vermutlich einen weiteren Artikel wert.

Deine Formel zum Glücklichsein = Dankbarkeit

Dankbarkeit ist die Formel zum Glücklichsein und einem erfüllten Leben. Mach Dir jeden Tag bewusst für was Du dankbar bist. Das kann alles sein. Dinge die passiert sind und Dinge die noch passieren werden.

Durch das Bewusstmachen der Fülle in Deinem Leben, breitet sich ein Gefühl der Zufriedenheit und der Freude in Dir aus. Diese Gefühle sind die Basis des Glücklichseins.

Mit Hilfe der Dankbarkeit fokussierst Du Dich auf die positiven Dinge in Deinem Leben. Somit schaffst Du keinen Raum für negative Gedanken oder Gefühle und kannst Dich auf die Gegenwart konzentrieren. Deine Wahrnehmung verschiebt sich ins Postive. Dies trägt ebenfalls dazu bei schwierige Situationen besser einzuschätzen und zu überblicken.

Nicht die Glücklichen sind dankbar, es sind die Dankbaren die glücklich sind.

  • Francis Bacon

 

Dein fokus liegt auf positiven Gedanken und Gefühlen.

Wie bringst Du die Dankbarkeit in Dein Leben?

Ich persönlich nutze zwei verschieden Arten um Dankbarkeit zu praktizieren:

I. das Dankbarkeitsritual

Jeden Morgen, bevor ich aus dem Bett aufstehe, zähle ich im Stillen 3-5 Dinge auf für die ich dankbar bin. Ich nutze die Stille in den frühen Morgenstunden, um bei mir anzukommen und mit positiven Gedanken in den Tag zu starten. Ich wähle bewusst mit welchen Gedanken ich den Tag beginne.

Abends zähle ich erneut 3-5 Dinge auf, die an dem jeweiligen Tag passiert sind, für die ich dankbar bin. Somit beende ich den Tag mit positiven Gedanken und biete den eventuell auftretenden negativen Gedanken absolut keinen Spielraum.

II. dankbarkeitstagebuch

Morgens nehme ich mir 5-10 Minuten Zeit, um in mein Dankbarkeits Tagebuch zu schreiben. Hier stelle ich mir ganz bewusst 5 Fragen, die ich jeden Morgen aufs Neue beantworte.

  1. Für welche 3 Dinge bin ich heute dankbar?
  2. Meine Intention des Tages.
  3. Was darf passieren, dass es ein wundervoller Tag heute wird?
  4. Was habe ich heute wunderbares erlebt? (3 Dinge)
  5. Was hätte den Tag heute noch besser gemacht?

Die Fragen 1-3 beantworte ich morgens und die Fragen 4+5 beantworte ich meist kurz vor dem zu Bett gehen.

Durch das regelmäßige schreiben eines Dankbarkeitstagebuchs hältst Du deine Gedanken und Gefühle fest und kannst immer wieder darauf zurück blicken. Du verinnerlichst die Dinge viel besser, da Du sie niederschreibst.

Es ist diese Entwicklung beobachten zu können. Vor allem die Frage 5 fasziniert mich jedes Mal am meisten. Waren es am Anfang des Schreibens noch ganz banale Dinge wie „Wäre ich doch nur früher aufgestanden, dann wäre ich ganz anders in den Tag gestartet.“ Diese Dinge nehme ich mir zu Herzen und stelle den Wecker z.B. einfach 15 Minuten früher.

Es ist grandios, wie schnell man seine „schlechten“ Gewohnheiten in gute umwandeln kann, wenn man sie sich vor Auge führt und nieder schreibt.

Mir hilft es unheimlich meine Dankbarkeit auszudrücken und meine Gedanken nieder zu schreiben.

Probiere es doch einfach auch mal für die nächsten 4-6 Wochen aus und Du wirst merken wie sich Dein Leben ins Positive verändert.

Starte direkt jetzt, nachdem Du diesen Artikel gelesen hast. Nimm Dir ein kleines Notizheft und schreibe die 5 Fragen auf. Nimm Dir einen Moment nur für Dich, geh in Dich und beantworte die Fragen.

Lass uns gerne an Deinen Gedanken und Deiner Dankbarkeit teilhaben.textende_shinebright

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.