Wird Dein Alltag von Stress beherrscht?

Stress ist im Leben der meisten Menschen keine Unbekannte. Heutzutage haben wir alle permanent Stress. Wir benutzen den Begriff Stress ziemlich oft und wahrscheinlich auch ziemlich voreilig.

Was ist Stress überhaupt?

Psychologisch gesehen kommt es dann zu Stress, wenn eine Dysbalance zwischen Anspannung und Entspannung vorherrscht. Du Dir also keine Pause gönnst, um wieder neue Energie zu bekommen.

Dies kann sowohl im Beruflichen als auch im Privaten der Fall sein. Es ist unheimlich wichtig sich aktiv Erholungsphasen zu gönnen. Und gönnen ist hier im Grunde der falsche Ausdruck. Die Erholungsphasen sollten fest eingeplant sein, um sicherzugehen, dass die Erholung auch wirklich statt finden kann.

Diese Erholungsphasen können ganz unterschiedlich aussehen:

ein Buch lesen

ein warmes Bad nehmen

einen Spaziergang machen

eine Meditation machen

ein leckeres Abendessen in Ruhe

ein Nachmittag ganz für Dich alleine

mach einen Body Scan oder eine Phantasiereise

Es gibt unendlich viele Möglichkeiten diese Erholungsphasen zu gestalten. Wichtig hierbei ist, dass es wirklich zu Deiner Entspannung beiträgt und sich Dein Körper erholen kann.

Wo kommt der Stress her?

Um den Stress in Deinem Alltag längerfristig zu minimieren, ist es natürlich bedeutend zu analysieren, woher der Stress kommt.

Liegt es eventuell an Deinem Zeitmanagment, was Du optimieren könntest? Oder ist der Druck einfach zu groß der auf Deinen Schultern lastet. Sind es vielleicht zu viele Aufgaben die Du den Tag über bewältigen musst, ob privat oder beruflich. Kannst Du dem Ganzen nicht gerecht werden?

Mir hilft es immer unheimlich Dinge aufzuschreiben und auszuformulieren, sodass ich es schwarz auf weiß sehe. Wenn Du also noch nicht genau weißt, woher der Stress in Deinem Leben kommt, nimm dir 30-60 Minuten Zeit. In dieser Zeit solltest Du vollkommen ungestört sein, um in Dich gehen zu können.

Fühle ganz bewusst in Dich hinein. Was bringt Dich aus dem Gleichgewicht? Was löst eine Dysbalance in Dir aus. Schreib alles auf, egal ob Du es in dem Moment mit dem Gefühl des Stress in Verbindung bringst oder nicht.

Schau Dir Deine Notizen an und lasse sie auf Dich wirken. Vielleicht kannst Du Dir abends 30 Minuten Zeit nur für Dich nehmen. Oder vielleicht ist ein Saunaabend genau das Richtige für Dich. Ein Entzerren der Termine hilft dir eventuell schon ein ganzes Stück weiter.

Natürlich kann man sein Stresslevel auch trainieren. Auch ich durfte diese Erfahrung beruflich schon machen. Mit der Zeit bin ich definitv belastbarer geworden, doch dann kam irgendwann der Punkt an dem es nicht mehr ging. An diesem Punkt habe ich für mich entschieden, dass ich nichts weiter an meiner inneren Einstellung zum Stress ändern möchte, da es genug war. Die äußeren Erwartungen und Anforderungen waren einfach zu hoch und haben den Bogen auf Dauer überspannt. Das konnte und wollte ich nicht mehr aushalten. Ich bin in mich gegangen und habe diese Situation des Stress hinterfragt und nach einer Lösung gesucht und diese erfolgeich umgesetzt.

Gönn Dir eine Pause

Auch wenn Du das Gefühl hast, dass Du gerade einen echt guten Lauf hast, gönn Dir trotzdem eine Pause, um neue Energie zu tanken. Je regelmäßiger wir Anspannung und Entspannung praktizieren, desto weniger Stress macht sich in uns breit.

Weniger Stress wirkt sich positiv auf Deine Gesundheit und Dein soziales Umfeld aus. Du bist entspannter und gelassener und startest ganz anders in den Tag. Du nimmst die alltäglichen Dinge ganz anders wahr.

Stress kann zu Schlafstörungen, Darmbeschwerden, Müdigkeit, Gereiztheit, Appetitlosigkeit, Trägheit, zu hohem Blutdruck usw. führen.

All das kannst Du mit regelmäßigen Pausen und Tätigkeiten die Dir gut tun verhindern. Und denke daran, Du hast nur einen Körper und der sollte es Dir wert sein.